Erfolgreiche Websites

Lands End San Francisco

Schlagwort: spiegel

Spiegel-Titelstory über Google

Die aktuelle Ausgabe (2/2010) des Spiegel-Magazins beschäftigt sich eingehend mit Google. Eine ganze Titelstory ist der Suchmaschine gewidmet, mit einem großen Logo auf der Vorderseite. Da sieht man mal wieder die sehr gute PR-Arbeit des Unternehmens.

Im Artikel selbst wird es dann aber kritischer gegenüber Google. Hier geht es vor Allem um die Datensammelwut des Unternehmens und neue Entwicklungen wie die Gesichts- und Bilderkennung „Goggles“. Wer mal seine Daten bei Google checken will, im Google Dashboard kann man seine Daten und benutzen Dienste wiederfinden und Einstellungen zum Datenschutz vornehmen.

Sehr heftig fand ich die Zahl von rund drei Milliarden Suchanfragen – pro Tag! Wieder ein Grund, um noch mehr Suchmaschinenmarketing zu betreiben.

SPIEGEL Online schreibt zum Thema SEO

Ich bin gerade auf den SPIEGEL Online Artikel „Google-Suchergebnisse: Hirn schlägt Maschine“ gestoßen. Interessant, da widmet sich ein großes, populäres Magazin dem Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO). Der Artikel ist auch sehr verständlich geschrieben und gut recherchiert. Es wird sogar von einer „Google-Optimierung“ gesprochen.  😉 Und auch der PageRank wird näher erklärt. Sehr lesenswert für alle Nicht-SEOs und alle SEOs, damit man mal sieht wie die Allgemeinheit das Thema aufnimmt.

Natürlich wird auch über die Qualität mancher Suchergebnisse gesprochen. Bei vielen Ergebnisseiten fragt man sich ja als Nicht-Insider schon, wie diese zustande kommen. Der Spiegel-Autor weist auch darauf hin, dass es eine Entwicklung hin zu menschlich beeinflussbaren Suchmaschinen gibt (Stichwort „Social Search“). Aber ich sehe da noch einen ganz weiten Weg hin, bis sich so etwas entwickelt. Also „Hirn schlägt Maschine“ ist noch lange nicht der Fall.

Wie immer gilt: „Denken ist erlaubt!“ … das gilt auch beim Suchen & Finden mit Google 😉

Medien in der Werbekrise und im Google-Zeitalter

Heute gab es auf Spiegel Online einen interessanten Artikel zur Lage der Medien in der aktuellen Werbekrise und im Google-Zeitalter: Werbekrise – Nur Qualität kann Google schlagen

Die klassischen Print-Medien haben immernoch Probleme ihre Geschäftsmodelle an das Internet-Zeitalter anzupassen. Insbesondere die Nachrichten- und Informationsversorgung via Google macht ihnen zu schaffen. Einige Medientitel, insbesondere wöchentliche Printtitel haben aber deutlich bessere Aussichten auf Erfolg. Einzelne, wie z.B. Spiegel Online, schaffen es sogar mit Ihrem Internetauftritt profitabel zu sein.

Fazit des Artikels: Nur über qualitativ hochwertigen Inhalt kann man im Zeitalter von Google bestehen. Das sehe ich genauso. Langfristig wird sich die Qualität durchsetzen. Die Businesspläne müssen halt auch angepasst werden auf neue Entwicklungen und intelligent umgesetzt werden. Erfolgreiche Beispiele gibt es ja durchaus.

Wie ticken die Deutschen … im Internet

Im SPIEGEL-Magazin Ausgabe 17/2008 gibt es die interessante Titelgeschichte „Wie ticken die Deutschen? – Warum wir so sind, wie wir sind“. In dem Artikel wurden viele Daten zum Durchschnittsdeutschen zusammengetragen, zum Beispiel was die Deutschen glauben, hoffen und fürchten. Im weiteren Artikel wurde dann ein Durchschnittstag sehr detailliert beschrieben. 06.23 Uhr wird in Deutschland aufgestanden! Danach verbringen Frauen 28,1 Minuten im Bad, Männer nur 24,6 Minuten. Mit solchen Daten geht es im ganzen Artikel weiter.

Interessant wird es dann auch bei der Medien- und Internetnutzung der Deutschen. Das Internet belegt einen Anteil in der Mediennutzung von nur 8% und damit deutlich hinter Fernsehen (38%) und Radio (36%). Das Verhältnis finde ich schon ganz schön krass. Sieht bei mir halt ganz anders aus. Aber die Zahlen sind auch aus dem Jahr 2006. Da hat sich mittlerweile sicher einiges getan. Die Geschlechterverteilung im Internet gleicht sich nun auch so langsam an. Der SPIEGEL gibt hier 55% Männer und 45% Frauen an.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén