Stefan Rabsch

SEO / Product Manager / Fachbuchautor

Lands End San Francisco

Schlagwort: SEO (Seite 1 von 4)

Ein neues Google SERP Layout?!?

Seit gestern sieht die Google Suchergebnisseite für mich anders aus. Die SERP besteht aus Boxen für jedes Ergebnis, sowohl für organische als auch bezahlte Ergebnisse. Etwas gewöhnungsbedürftig auf den ersten Blick, aber das Layout ähnelt dem der mobilen Darstellung. Ein weiterer Schritt zu „Mobile First“? Hier seht Ihr zwei Screens zu „Berlin“ und „iPhone 7“. Ich bin gespannt, ob es nur ein Test ist, oder wir alle bald dieses Boxen-Design sehen werden.

new-google-serp

new-google-serp-2

Update: Auch Search Engine Watch ist dieses neue Design schon vor ein paar Tagen aufgefallen.

Anstieg und Rückgang des SEO-Traffic nach Launch oder Relaunch

Im aktuellen Google Webmaster-Video erklärt Matt Cutts, warum neue Webseiten-URLs schnell ein gutes Ranking erzielen, nach einer Weile aber niedrigere Platzierungen bekommen. Google setzt in seinem Algorithmus bei neuen URLs auf ein „Best Guess“ Verfahren, also einer schnellen Bewertung der Seite sobald diese verfügbar ist. Dies kann z.B. bei neuen Artikeln der Fall sein, aber auch beim Launch einer Website oder bei einem Relaunch mit neuer URL-Struktur.
Besonders bei großen Domains sieht man diesen „Honeymoon-Effekt“ mit stark steigendem SEO-Traffic, sobald die Seite online ist. Ein paar Wochen später ist dann aber auch ein Rückgang erkennbar, der die realistische Bewertung der Webseiten darstellt. Daher sollte man mit der vorschnellen Kommunikation von SEO Traffic-Zahlen nach einem Launch vorsichtig sein.
So schaut dann z.B. ein Verlauf in der Google-Sichtbarkeit nach einem Relaunch aus. Positiv ist hier natürlich, dass das absolute Level am Ende höher ist als zuvor. Trotzdem sieht man einen großen Rückgang nach einem starken Anstieg.
seo-visibility-relaunch-1
Und hier noch das Erklärbär-Video von Matt Cutts.

Go mobile, now!

Zur Abwechslung gibt es ab heute hier ein neues schönes Layout für mein Blog. Und das beste daran, es ist mobil optimiert. Da die mobile Internet-Nutzung gerade richtig in Fahrt kommt und relevante Nutzergrößen erreicht, will ich dem nicht nachstehen. Auch Google kündigte auf der SMX in Seattle einige Mobile SEO Änderungen an („Building Mobile-Optimized Websites„) und empfiehlt für Website-Betreiber das Responsive Design, also eine URL und je nach Endgerätegröße angepasste CSS-Layouts. So here we go: Mein Blog ist nun auch responsive!

Verkleinert einfach eure Browseransicht oder nutzt euer Handy Smartphone, um das Ganze zu testen. Besonders beachtenswert sind dabei die Menüänderungen und die Suchfunktion. Die rechte Sidebar verschwindet bei kleineren Auflösungen nach unten und die Header-Grafik wird mit skaliert. Damit lässt sich das Blog auch auf einem iPhone, Tablet und was es sonst noch so gibt sehr schön lesen. Umgesetzt ist das Ganze mit dem WordPress-Theme „Piha“.

Jetzt geht es die nächsten Tage noch etwas ans Finetuning und dann freue ich mich auf viele mobile Surfer und Blogleser.

Google Panda Refresh 3.8

Und weiter geht es mit dem Panda: Google hat das nächste Daten-Update bekannt gegeben. Dieses bekommt die Versionsnummer 3.8.

Im Moment schraubt Google auch zusätzlich zu den Panda-Datenaktualisierungen ganz massiv an seinem Algorithmus, nachzulesen z. B. bei Sistrix und bei Searchmetrics. Dabei werden besonders Marken-Websites und Seiten mit regionaler Ausrichtung stark im Google-Ranking bevorzugt. Es bleibt also abzuwarten, wo die Reise noch weiter hingeht.

Welche Ranking-Signale werden von SEOs überbewertet?

Googles Qualitätsmensch Matt Cutts widmet sich der Frage, welche Ranking-Signale von SEOs überbewertet werden. Und die Antwort ist: Keyword-Dichte! … na wer hätte das gedacht 😉

Natürlich sollten die passenden Keywords auf der Seite verwendet werden, aber es gibt viele weitere Aspekte, wie z.B. das Crawling und saubere title-Tags. Am wichtigsten ist allerdings eine „compelling website„, also eine fesselnde oder unwiderstehliche Website für die Nutzer. Also SEOs geht nochmal zurück auf Null und macht euch Gedanken über euer generelles Website-Konzept!

SEO Missverständnisse

Die letzten Tage geisterte diese nette Grafik durch Facebook. Das Thema SEO bringt wohl sehr viel Missverständnisse mit sich. Warum glaub die Gesellschaft SEOs sind Hacker??? Da ist wohl noch viel Aufklärung und mehr Transparenz im Tätigkeitsbereich des Suchmaschinenoptimieres nötig.

Quelle: unbekannt

Gutes Google-Ranking ohne SEO?!

Matt Cutts widmet sich diesmal der Frage, ob Webseiten auch ohne SEO gut ranken können. Er meint, dass Seiten mit hochwertigen Inhalten auch ohne ausgefeilte SEO-Kenntnisse gut ranken können und auch der Googlebot immer besser wird, diese Inhalte zu finden. Trotzdem sollten die Basics der Suchmaschinenoptimierung genutzt werden, um einfacher indexiert zu werden. Meiner Meinung nach gibt es aber keine Seiten, die sehr gute Rankings aufweisen ohne weitreichende SEO-Anpassungen. Oder habt ihr Gegenbeispiele?

The Future of Search aus Google-Sicht

Auf der diesjährigen dmexco ging es auf dem Google-Stand nicht nur um die neuen Themen Display, Mobile & Social, sondern auch um das Kerngeschäft: die Suche. Die Zukunft der Suche besteht vor allem aus neuen Funktionen, z.B. einer Flugsuche und den Bemühungen nach (noch) relevanteren Suchergebnissen für Nutzer. Dies soll über drei große Aspekte gelöst werden.

Zum Einen sollen Geolocation-Signale standortbezogene Ergebnisse liefern. Besonders über die Handy-GPS Koordinaten ergeben sich genaue Standortdaten. Als weiterer Aspekt werden historische Daten für relevantere Ergebnisse genutzt. Wenn z.B. ein Nutzer italienische Restaurants bevorzugt, werden diese auch bei zukünftigen Suchen höher gelistet. Der dritte Aspekt sind die Social Signals, die vor Allem über Google+ Daten zur Relevanzbestimmung hinzugezogen werden.

Also kurzgesagt, die Google-Suche wird immer komplexer. Hier das Video zum „Future of Search“ Vortrag vom Google-Mitarbeiter Patrick Singer.

Live Q&A Session mit Matt Cutts

Wer etwas Zeit hat (ca. 45 min) und sich stärker mit dem Thema SEO beschäftigt, der sollte mal in die Live Q&A Session mit Matt Cutts schauen. Zusätzlich zu den regelmäßigen kleinen Videos in Googles Webmaster Hilfe gab es am 21. September eine spannende Frage-und-Antwort-Runde mit dem obersten Search Quality Wächter. Viele kleine und größere SEO-Fragen (teilweise auch Off-Topic) wurden beantwortet, so dass jeder die ein oder andere Info für sich mitnehmen kann.

Hit by Google Panda-Update – Was tun?

Seit Freitag ist das Panda-Update von Google nun auch in Deutschland angekommen. Die SEO-Tool-Anbieter Sistrix, Searchmetrics und SEOlytics haben bereits über die positiven und negativen Entwicklungen einiger Websites gebloggt. Grundlage sind hier die erhobenen Rankingergebnisse vor und nach dem Panda-Update. Daraus bilden die Anbieter einen Wert, der die Perfomance einer Domain in der Google-Suche abbildet.

Unter den Verlieren waren einige Websites, die ich auch selbst als potenzielle Kandidaten gesehen habe, aber auch einige Überraschungen. Viel wichtiger ist aber, was man als betroffener Website-Betreiber nun vornehmen kann, um wieder besser dazustehen.

  1. Verstehen, was passiert ist.
  2. Google-Blogpost lesen zur Qualität von Websites.
  3. Gegenmaßnahmen ergreifen.
  4. Eventuell sogar das eigene Business-Modell überdenken

Mir ist aufgefallen, dass viele Gesundheitsseiten betroffen sind, z.B. onmeda.de, netdoktor.de oder medizinfo.de. Alle großen Portale im Bereich Gesundheit gehören zu den Verlieren. Wieso das? Andere Qualitätsjournalismus-Seiten verlieren nicht. Tendenziell handelt es sich um gute Inhalte, auch die Werbeeinblendungen sind nicht überzogen. Der Nutzer sollte eigentlich zufrieden gestellt sein.

Sichtbarkeitsentwicklung (Sistrix)

Sichtbarkeitsentwicklung (Quelle: Sistrix Toolbox)

Also geht es an die Analyse. Ich empfehle dazu das eigene Web-Analytics-System, eines der großen SEO-Tools und den eigenen Verstand zu nutzen.

  • Im Web-Analytics Tool nachschauen, welche Seitenbereiche weniger SEO-Traffic bekommen. Meist ist ein bestimmter Seitentyp betroffen, der weniger Visits über Google bekommt. Hier lohnt es sich, wenn jede URL einem Content-Typ zugewiesen wurde, evtl. kann man aber auch mittels der URL-Struktur Rückschlüsse auf Seitentypen ziehen.
  • Welche Webseiten weisen besonders hohe Bounce-Rates auf? Die Abbruchquote soll eines der Hauptkriterien im Panda-Update sein.
  • Negative Ranking-Entwicklungen anschauen: Sind bestimmte Keywords einer Kategorie zuzuordnen? Im Beispiel von onmeda.de führen z.B. viele dieser Keywords auf das Foren-Angebot. Hier muss wohl Hand angelegt werden.
  • Entwicklung von Subdomains anschauen: Welche Subdomains sind am meisten betroffen?
  • Das Klicken auf die eigenen Suchergebnisse, die herabgestuft wurden, hilft meist. Ein objektiver und kritischer Blick auf das erscheinende Ergebnis bringt es ans Tageslicht. Wären Sie als Suchender damit zufrieden? In den meisten Fällen gibt es hier ein „Nein“. Warum sollte Google also diese Seite höher ranken?
  • Vergleichen Sie die eigene Website mit denen, die sich in ihrem thematischen Umfeld befinden und nicht vom Panda-Update betroffen sind. Gibt es Unterschiede, z.B. in der Platzierung von Werbung?

Damit kann die Arbeit also losgehen. Mit den richtigen Schritten, wird es sicher auch bald wieder vorwärts gehen in der SEO-Entwicklung. Google wird alles tun, um die Suchenden zufrieden zu stellen und dadurch weiterhin hohe Einnahmen zu erzielen. Um dann so schöne Firmen wie Motorola aufkaufen zu können

Welche Tipps gibt es noch für Panda-Geschädigte?

Hier noch ein paar weitere Artikel zum Panda-Update:

Seite 1 von 4

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén